Pro Kluftern e.V.
Termine
Aktionen
Infoblatt
Pressespiegel
Planfall 7.5
B31neu FN
SU Markdorf
K7743  Kluftern (bahnparallele Trasse)
Spenden
Links
Kontakt
Mitglieder
MTU-Logo-k
Willkommen bei ProKluftern e.V.

Südumfahrung Markdorf

 

Das Verwaltungsgericht in Sigmaringen hat die Klage zum Planfeststellungsbeschluss für die Südumfahrung Markdorf K7743 abgewiesen. 

 

Nach der schriftlichen Urteilsbegründung wurde beim Verwaltungsgericht ein Antrag auf Zulassung der Berufung gestellt. Pro Kluftern wird das Verfahren weiter finanziell und ideell unterstützen.

 

 

SK_20160115-1k1

Pressemitteilungen:

 

Südkurier  15.01.2016  16.01.2016  22.01.2016

23.01.2016  24.02.2016  09.03.2016  09.03.2016

26.04.2016

 

 

Schwäbische Zeitung 15.01.2016

22.01.2016 24.02.2016 09.03.2016

 

 

 

 

Infoblatt 01 / 2015

 

 

 

Verkehrsmediation Kluftern

 

Zielsetzung und Auftrag

 

Zur Lösung von Verkehrsfragen rund um die Ortschaft Kluftern wird derzeit die "Verkehrsmediation Kluftern" durchgeführt. Der Kreistag des Bodenseekreises hat in seiner Sitzung am 22.7.2014 das Mediationsteam Anton Hütter & Beate Voskamp (hütter & partner, Schwaz/Tirol und MEDIATOR GmbH, Berlin) mit der Durchführung dieses Verfahrens beauftragt. Das zentrale Gremium ist das Regionalforum, das sich am 21.11 .2014 konstituiert und eine Arbeitsvereinbarung beschlossen hat.

>> zur Website Verkehrsmediation Kluftern

 

Bodenseekreis: Trassenvarianten für die OU Kluftern

 

Zur Verbesserung der Straßenverkehrssituation im Bodenseekreis ist die K 7743 neu, Ortsumfahrung Kluftern geplant.

 

Mit dem Bau einer neuen Ortsumfahrung von Kluftern soll, auch im Hinblick auf die Fertigstellung der B 31 Friedrichshafen-West und der Südumfahrung Markdorf, die Ortdurchfahrt und damit die betroffene Bevölkerung insbesondere vor Lärm- und Luftschadstoffimmissionen entlastet werden.

 

weiterlesen >>

 

 

 

 

 

 

Klägerunterstützungsgemeinschaft sagt Danke!

 

Spendensäulenziel von ca. 20.000 € erreicht!

Herzlichen Dank an alle Spender, die im Jahr 2014/2015 mit ihrer finanziellen Unterstützung eine Klage gegen die klufternbelastende Südumfahrung Markdorf  ermöglicht haben.

Der stolze Betrag aller kleinen und großen Spenden von insgesamt 19.856 € bescheinigt der Klufterner Bevölkerung einen überwältigenden Zusammenhalt in unserer Ortschaft.

Dank dieser Summe konnte unser kompetenter Anwalt sämtliche Fakten für eine fundierte Klagebegründung zusammentragen und sogar eine weitergehende Begründung auf die Klageerwiderung des Regierungspräsidiums Tübingen verfassen. Vor allem konnte so die finanzielle Belastung der Kläger in einem erträglichen Kostenrahmen gehalten werden.

Damit haben wir im Vorfeld der Gerichtsverhandlung alle notwendigen Schritte unternommen um die Klage, die voraussichtlich noch im Jahr 2015 beim Verwaltungsgericht in Sigmaringen zur Verhandlung kommt, zum Erfolg zu führen.

Im Namen der Vorstandschaft der Klägerunterstützungsgemeinschaft „ KUG“  Walter Zacke

 

Spatenstich für die B31 neu

 

Der symbolische Spatenstich zum Bau der rund 110 Millionen Euro teuren Ortsumgehung Friedrichshafen (B31 neu) ist am 24. November 2014 erfolgt.   

 

Bildergalerie  Bilder:  Adalbert Kühnle und Frieder Staerke

 

Lesermeinungen:  SK 27.11.2014   SK 28.11.2014

 

Kritiker sagen Ihre Meinung zur B31-neu:  SZ 21.11.2014

 

 

SK_20141122-1-2  Südkurier:  22.11.2014   22.11.2014 

        25.11.2014      25.11.2014

    Schwäbische Zeitung  22.11.2014

        25.11.2014      25.11.2014

 

 

 

Südumfahrung Markdorf

Planung weiter in Warteschleife (SK 11.10.2014)

 

Spendenstand_20141106kDas Straßenbauvorhaben K 7743 neu liegt nach aktuellem Stand wohl noch bis in 2015 auf Eis. Diese Einschätzung teilte das Verwaltungsgericht Sigmaringen auf Anfrage des SÜDKURIER mit, nachdem der gegen die Planfeststellung der Umgehung klagende Klufterner Landwirt eine Fristverlängerung für seine Stellungnahme zur Klageerwiderung des Regierungspräsidiums erwirkt hat. (Südkurier: 11.10.2014)

 

Südkurier Artikel lesen>>

 

 

 

 

 

Spendenaufruf für die Klägerunterstützungsgemeinschaft Kluftern zur Klage gegen die SU Markdorf (12.02.2014)

 

Spendenstand: 18.825 €  (06.11.2014)

 

P1360561kDie Planfeststellung für die Markdorfer Südumfahrung ist erfolgt. Wieder soll eine Straße gebaut werden, die Kluftern zusätzlichen Verkehr bescheren wird. Die Südumfahrung wird östlich von Markdorf nicht an die B33 angeschlossen, sondern endet direkt vor dem Ortseingang von Lipbach.

Damit wird es zu einer erheblichen Mehrbelastung von Kluftern mit seinen Ortsteilen Lipbach,Kluftern und Efrizweiler kommen. Dies hat selbst der Landtag BaWü in der Stellungnahme zur Petition bestätigt.

Die Südumfahrung Markdorf ist der Auftakt für weitere Straßenbauprojekte im Bodenseekreis, die in der Konsequenz zu einer “ortsdurchfahrtsfreien” Hinterlandtrasse von Friedrichshafen bis Überlingen führen. Als gut ausgebaute Neubaustrecke ohne Ampeln wäre diese Hinterlandtrasse eine willkommene Transitstrecke für LKWs und würde die Seegemeinden vom Durchgangsverkehr entlasten. Damit werden Fakten geschaffen, die den Ausbau der bestehenden seenahen B31 und eine Lösung für Hagnau obsolet machen würden.

Wir haben JETZT die Möglichkeit den ersten Stein dieser Planung gegen die Interessen unserer Hinterlandgemeinden zu Fall zu bringen. Anderenfalls ist die Gefahr groß, daß die nächsten Dominosteine in der Kette fallen und der Bau der SU Markdorf den Bau der ganzen  anderen Ortsumgehungen bedingt.

Wir brauchen Ihre Spende, damit gegen diese Planung geklagt werden kann!

Spenden Sie an die

Klägerunterstützungsgemeinschaft “KUG” Kluftern

IBAN: DE38690500010024419293, BIC: SOLADES1KNZ

(Konto-Nr.: 24419293, BLZ: 69050001, Sparkasse Bodensee)

Die Spende ist steuerlich nicht absetzbar. Die Gelder werden ausschließlich und ohne Ausnahme für die Klage vor dem Verwaltungsgericht (Anwaltliche Vertretung, Gerichtskosten, eventuelle Gutachterkosten,...) verwendet.

 

21.03.2014   SK   Südumfahrung Markdorf: Klufterner Landwirte reichen Klage ein

19.03.2014   SZ   Start für Bau der Südumfahrung bleibt ungewiss   Bild

12.02.2014   Spendenaufruf: “Wieder 5 vor 12 für Lipbach, Kluftern und Efrizweiler!”

 

 

 

Die Zukunft des Straßenbaus in

Baden-Württemberg

Baden-Württemberg legt die Ergebnisse der Priorisierung für den Neu- und Ausbau von Bundes- und Landesstraßen vor. Das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur hat am 20. November 2013 seine Schwerpunkte für Neu- und Ausbau von Bundes- und Landesstraßen in den kommenden Jahren vorgestellt.

Pressemitteilung: Ministerium für Verkehr und Infrastruktur

Präsentation Bundesverkehrswegeplan 2015  und  Ergebnis der Anhörung

Straßenbaukonferenz am 20.11.2013 in Stuttgart (Homepage MVI)

 

 

Südkurier: 21.11.13   21.11.13   21.11.13

 

Schwäbische Zeitung:  21.11.13

 

 

 

 

Geld statt Verkehr bündeln

 

Die Bürgerinitiative Pro Kluftern begrüßt den neuen Realismus in der aktuellen Straßenbaudebatte, der dank des Grünen Landtagsabgeordneten Martin Hahn eingezogen ist.

 

Selten zuvor hat ein Landes- und Kommunalpolitiker in Sachen Straßenneubau so ehrlich den Blick auf das finanziell Mögliche, weg von den verführerischen Wunschvorstellungen und den notorischen Versprechungen gelenkt. Weil die Finanztöpfe, sowohl für den Bundesstraßenbau als auch für den Land- und Kreisstraßenbau um ein vielfaches überzeichnet sind gehen die Realisierungs- chancen für die Ortsumfahrungen Neufrach, Bermatingen, Markdorf und Kluftern gegen Null.  weiter>>

Südkurier:  28.01.2012 

 

 

Grün-Rot:

Neue Straßenbau-Projekte frühestens 2015

 

Ministerpräsident Kretschmann und Verkehrsminister Hermann: Sanierung und Erhalt der Straßen geht vor Neubau – knappe Mittel effizient einsetzen    weiter>> (Pressemitteilung: Verkehrsministerium BW)
 

Südkurier: 18.01.2012      Schwäbische Zeitung: 18.01.2012   24.01.2012

 

Offener Brief an Verkehrsminister Winfried Hermann

 

Sehr geehrter Herr Winfried Hermann,

wir, die Bürgerinitiative Pro Kluftern e.V., gratulieren Ihnen herzlich zur gewonnenen Landtagswahl 2011 und freuen uns ganz besonders über Ihre Ernennung zum Verkehrsminister von Baden-Württemberg.

Unsere Initiative hat 240 eingetragene Mitglieder und kämpft nun schon seit 10 Jahren politisch und juristisch für ein landschaftsverträgliches Verkehrskonzept am Bodensee. Aus unserer Sicht ist der von der bisherigen Landesregierung favorisierte Planungsfall 7.5 mit seinen seenahen (B31neu) und seefernen (Kette von Ortsumfahrungen) Straßenneubauplänen für diese sensible Bodenseeregion völlig überzogen.  weiter>>

 

[Aktionen] [Infoblatt] [Pressespiegel] [B31neu (FN)] [Links] [Kontakt]